AUTOR

>          Opa Dieter früher mit seinen Enkeln

 

Adresse:

 

 

 

Karl-Dieter Wilhelm

Nürnberg

Tel.: 0911-3938994

e-mail:

Karl-Dieter-Wilhelm@hotmail.com

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich sehr über Zuschriften und

Anfragen für Lesungen.

 

 

Opa Dieter (Wilhelm), Jahrgang 1933, wurde als Sohn einer Pragerin und eines Schlesiers in Berlin geboren und hat seine Kindheit wechselseitig in Berlin und Prag verbracht.

 

Eine herrliche Hochzeit, zwei wundervolle Töchter, fünf Enkel und ein Berufsleben mit Höhen und Tiefen vergingen, bevor er seine unendliche Phantasie in Buchform darstellen konnte.Er hat die kleinen Geschichten zunächst am Bett seiner Enkel erfunden bis diese auf Umwegen zu einen Verleger fanden.

 

Das von seiner Mutter vererbte Erzähltalent und der trockene Humor seines Vaters befähigen ihn, mit seinen Geschichten die kindlichen Leser und Zuhörer in seine Geschichten mit einzubeziehen, sie mit zu erleben und manchmal  eine eigene Fortsetzung zu erfinden.

 

Der Leser/Zuhörer wird in die Geschichten mit eingebunden, die eigene Fantasie wird angeregt und verdrängt unter anderem manchen schlaf-belastenden Gedanken.

 

Erstaunlicherweise sind seine Vorlesungen genauso von Ersachsenen wie von Kindern gefragt!

 

Opa Dieter wohnt seit 30 Jahren in Nürnberg, liebt seine langen Reisen und ist neben seiner Leidenschaft für Kurze Geschichten noch in diversen Ehrenämtern tätig:

 

Beratungsmitglied im Kulturausschuss des Nürnberger Stadtseniorenrates.

Gründungsmitglied im Computerclub CCN50plus e. V.

Mitglied im Verein: Grosseltern stiften Zukunft.

 

Mitglied im: Verein fränkischer Autoren

 

Diese neue Episode erzählt, wie es vielleicht zu den Geschichten kam:


"Der dicke Opa"


Opa war schon ziemlich alt geworden. Das machte ihm eigentlich nichts aus, denn er war gesund und arbeitete jeden Tag etwas im Garten, um an die frische Luft zu kommen. Eines Tages hat er sich plötzlich verändert. Er ging tagsüber immer noch gern in den Garten, aber sagte gar nichts mehr. Also, schon ein bisschen, aber nur wenn man ihn etwas fragte, hat er knapp geantwortet. Und was viel schlimmer war: Obwohl er immer ganz normal gegessen hatte, wurde er immer dicker. Er sah zuletzt so aus, als wäre er aufgeblasen.


Auch die Enkel kamen nicht mehr so oft zu Besuch. Was sollten sie mit einem Opa anfangen,  der nicht mit ihnen redete! Obwohl sie ihren Opa eigentlich ganz gern hatten.Oma fand das alles ziemlich traurig und machte sich natürlich Sorgen um Opas Gesundheit. Ihr zuliebe ging Opa auch zum Doktor, der ihn gründlich untersuchte, aber nichts finden konnte. Auch in der großen Klinik, in die der Doktor ihn sicherheitshalber schickte, fand man nichts. Er solle bloß kein Bier mehr trinken, das macht dick.


Oma kam das alles sehr komisch vor. Sie kannte ja nun Opa schon soooo lange und da muss ja etwas sein, was die Ärzte nicht herausfinden konnten! Omas Heimatort liegt oben in den Bergen, wo die Menschen mit der Natur viel mehr vertraut sind als in der Stadt, wo Oma und Opa jetzt wohnten. Also überredete sie Opa, doch einmal in ihr Heimatdorf zu fahren. Dort kannte sie nämlich einen Mann, der war zwar kein Doktor, aber er wusste einiges besser als jeder Arzt. Weil man nämlich nicht jede Krankheit mit Medizin heilen kann. Der hat sich Opa angeschaut und vergnügt geschmunzelt. Oma wurde schon ganz ungeduldig, aber er wollte erst mal mit Opa allein reden.


Und wisst ihr, was mit Opa los war? Weil Opa so alt war, hat er ganz viele Geschichten erlebt. Und da Opa nicht darüber geredet hat, sind die alle in seinem Bauch gespeichert und haben den ganz aufge-blasen.


Er solle sich schnellstens Leute suchen, denen er seine Geschichten erzählen kann, am besten seinen Enkeln, sagte der Mann. Und so geschah es. Opa wurde der beste Geschichtenerzähler in der Stadt, weil sein ganzer Bauch davon voll war. Und er konnte auch abends wieder sein Bier trinken, ohne das er dicker wurde.


Seine Enkel kamen ganz oft zu Besuch und riefen dann immer:


  Opa Dieter, haste noch `ne Geschichte?


Und so heißen auch die Bücher, in dem Opa einige der Geschichten  aufgeschrieben hat.





                    1




vivamus erat duis integer ante lacus wisi lacinia. Porta fusce tellus orci ornar maecenas fermentu. In eget    enim sed volutpat nunc ipsa integer tellus vel impedit.

Copyright @ All Rights Reserved

Bank